Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Die Beschreibung des PHT-Potentialprofils
Have any Questions? +01 123 444 555

PHT-Potentialprofil©
Beschreibung
Die Beschreibung des PHT-Potentialprofils

Beschreibung des PHT-Potentialprofils

Was beinhaltet das PHT-Potentialprofil

Das PHT-Potentialprofil dient als Grundlage einer von
Selbst- und Fremdeinschätzungen unabhängigen beruflichen Eignungsbeurteilung

Es stellt auf einer Seite die Ergebnisse einer auf biografischen Daten und Fakten beruhenden, computergestützten Potentialanalyse in einer übersichtlich strukturierten Grafik dar. Aus ihr werden nicht nur bevorzugte sondern auch weniger ausgeprägte Eigenschaften und Fähigkeiten ersichtlich. Damit kann sich eine eigene Eignungsbeurteilung z.B. nicht nur an vorhandenen Stärken sondern auch an diesen gegenüberstehenden und eventuell weniger erwünschten Schwächen orientieren.

Das PHT-Potentialprofil gliedert sich in drei auf den nachfolgenden Seiten beschriebene Bereiche, nämlich in die Motive des Verhaltens, die Wesensarten der Komponenten des Verhaltens und dem sich daraus ableitenden Spektrum beruflich relevanter Fähigkeiten bzw. Talente.

WAS WIR WOLLEN

Die Eigenschaften unserer Willensbildung

Die Motive des Verhaltens beschreiben die von uns innerlich bevorzugten
Absichten unseres Verhaltens.
Sie werden im oberen Drittel des PHT-Potentialprofils dargestellt.
Die im nachstehenden Beispiel farblich markierten Texte beschreiben
die bevorzugten Merkmale der wesentlichen Motive des Verhaltens
der im nachstenden Beispiel betroffenen Person:

  • die Motive der Selbstverwirklichung und die dabei innerlich bevorzugten
    persönlichen Zielvorstellungen des Verhaltens.
  • die Motive des mentalen Verhaltens betreffen unsere bevorzugten Interessen
    und die Art des Wesens unseres Denkens.
  • die Motive des sozialen Verhaltens zeigen
    die unserem eigenen Handeln zugrundeliegenden Absichten bzw. Ziele.

Die Merkmale unserer Motive beschreiben
die Wünsche und Ziele unseres individuellen Verhaltens.

Die unser WOLLEN bestimmenden Motive können
die Wesensart (Disposition) unseres verhalten KÖNNENs,

je nach Situation unterstützend oder mindernd beeinflussen.
Z.B. können die Motive einen starken Führungswillen anzeigen,
der sich aber aufgrund einer dafür weniger geeigneten
Wesensart des Denkens oder Handelns
in der Praxis nicht hinreichend realisieren lässt.
Umgekehrt ergibt sich aus einem gut ausgeprägten Führungsverhalten
ohne
einen gleichzeitgen Führungswillen
noch keine authentisch wirkende Führungskraft.

Sofern aber die erforderliche fachliche Kompetenz vorhanden ist,
liegen In einer erkennbaren Harmonie zwischen den
Eigenschaften des WOLLENs und denen des KÖNNENs

die besten Voraussetzungen für eine entsprechend erfolgreiche Tätigkeit.

WIE WIR SIND

Unser Wesen

Die nachstehende Tabelle unterscheidet drei Grundausrichtungen

der in jeder Komponente des Verhaltens ausgewiesenen
veranlagungsbedingten mentalen Disposition (jeweils innerer Kreisausschnitt)

  • die rationale ICH-Orientierung,          
    eine vorrangig am Eigeninteresse orientierte Wesensart eines DENKERs          
    (in der Grafik durch den blauen Kreisrand gekennzeichnet),         
  • die reale SACH-Orientierung,             
    eine vorrangig am Sachinteresse orientierte Wesensart eines MACHERs          
    (in der Grafik durch den grünen Kreisrand gekennzeichnet) und         
  • die sensuale WIR-Orientierung,          
    eine vorwiegend vom Gefühl bestimmte Wesensart eines FÜHLERs               
    (in der Grafik durch den gelben Kreisrand gekennzeichnet).                 

 

Wesen

Die obige Tabelle beschreibt vertikal
die für die jeweilige Disposition prinzipiellen Merkmale der Grundorientierungen.
In der horizontalen Anordnung der Tabelle
werden die je Merkmal prinzipiellen Unterschiede der drei Grundausrichtungen gegenüberstellt.

WIE WIR UNS VERHALTEN

Die Komponenten der Struktur unseres Verhaltens

Die nachfolgende Darstellung des aktiven Verhaltens
erlaubt die Eignung jeder dieser Komponenten und ihrer Wesensart (Disposition)
getrennt betrachten und einschätzen zu können.

Die 4 Komponenten beschreiben

  • die Art des sozialen BEGNENs,
    d.h. wie wir uns anderen gegenüber verhalten und wie wir auf andere wirken,
  • die Art des mentalen WAHRNEHMENs,
    d.h. wie wir auf uns einwirkende Situationen und Informationen geistig wahrnehmen,
  • die Art des DENKENs,
    d.h. wie wir unsere Wahrnehmungen überdenken und geistig verarbeiten,
  • die Art des sozialen HANDELNs,
    d.h. wie wir den sich aus unserem Denken ergebenden
    Handlungsbedarf in aktives Handeln umsetzen.

    Komponenten

    Die im Kreisinneren der Komponenten farblich hervorgehobenen Kreissektoren kennzeichnen
    die Wesensart
    der jeweiligen Verhaltenskomponente,
    aus der am Kreirand die ihr entsprechenden Eigenschaften ablesbar sind.

    Im obigen Beispiel zeigt in der Komponente "Begegnen" der innere Kreissektor nach rechts oben.
    D.h. die betroffene Person begegnet anderen in erster Linie
    aufgeschlossen WIR-orientiert und interessiert.

    Gleichzeitig lässt sich aufgrund der dort ausgewiesenen Wesensart (Disposition) zusätzlich
    erkennen,
    dass die gleiche Person auf andere Menschen aber auch
    eher weniger sachlich konzentriert wirkt.

    Diese Grafik macht uns auf die prinzipiell zu betrachtenden Wesensunterschiede
    zwischen den verschiedenen Komponenten unseres Verhaltens aufmerksam.

 

 

UNSERE BEGABUNGEN

Die Wirkung der veranlagten Talente auf die Ausprägung unserer besonderen Fähigkeiten

 

Spektrum

Diese Grafik weist am Außenrand des Kreises
neun für die berufliche Tätigkeit zu unterscheidenden persönlichen Grundfähigkeiten aus.

Je weiter das im Inneren der Kreisgrafik farblich hervorgehobene Feld
an den Kreisrand heranreicht,
desto stärker ist die zugehörige
am Kreisrand beschriebene Fähigkeit der betroffenen Person ausgeprägt.

Bevorzugte Tätigkeitsfelder des Fühler-, des Macher- und des Denkertypus

Die Kreisgrafik unterscheidet drei große Sektoren unterschiedlicher Typen.
Die Ausprägungen der inneren Grafik geben damit gleichzeitig
allgemeine Hinweise auf die bevorzugten Neigungen dieser Fähigkeiten

zum WIR-orientierten Fühler-Typus,
zum SACH-orientierten Macher-Typus,
und/oder zum ICH-orientierten Denker-Typus.

Beschreibung beruflich relevanter Fähigkeiten (Talente)

1 - vermitteln von Wissen und Information
beinhaltet auch die Fähigkeit
zur Vermittlung von Erfahrungen, Meinungen, Situationen oder Zuständen.
Diese Fähigkeiten sind hilfreich beim Umgang mit Ausbildung, Kultur, Theater, Literatur, Medien.
Sie beinhaltet Tätigkeiten wie belehren, beraten, darstellen, gestalten, artikulieren …

2 - mit Menschen umgehen
beinhaltet die Fähigkeit zur zwischenmenschlichen Kommunikation,
zu Tätigkeiten am Menschen und im Interesse von Menschen,
unabhängig von Geschlecht, Herkunft oder Stand.
Dazu gehören neben dem Wunsch nach zwischenmenschlichem Begegnen
auch sprachliche, schriftliche, telefonische, persönliche
private wie beruflich bedingte Kontaktfähigkeiten.

3 - unterstützen - helfen
beinhaltet die Fähigkeit, anderen Menschen – im Wesentlichen uneigennützig –
persönlich, im privaten wie beruflichen Umfeld, helfend zu unterstützen,
zu begleiten, zu betreuen und/oder zu versorgen.
Sie erfordert Einfühlungsvermögen, Hilfsbereitschaft und/oder Selbstlosigkeit.

4 - verwalten - ausführen
beinhaltet ausführende Fähigkeiten, wie privat oder beruflich
vorgegebene Aufgaben- oder Zielstellungen ausführen, organisieren und koordinieren.
Sie beinhaltet bestehende Projekte, Objekte, Daten, Informationsmaterial
administrativ für sich oder andere sachgerecht zu verwalten.

5 - bearbeiten - auswerten
beinhaltet die Fähigkeit, bestehende Aufgabenstellungen eigenverantwortlich wahrzunehmen.
Sie beinhaltet vorhandene Informationen, Daten, Ereignisse
selbstständig zu bearbeiten, zu analysieren, zu beurteilen, auszuwerten
oder/und vorhandene Objekte handwerklich oder anderweitig verwertend zu bearbeiten.
(Etwas Vorhandenes bearbeiten steht im Gegensatz zu etwas Neues erarbeiten).

6 - führen - leiten
beschreibt die Fähigkeit, Menschen, Organisationen, Betriebe oder Unternehmen
mental und/oder sozial verantwortlich zu führen und zu leiten.
Sie erfordert in der Struktur des Verhaltens (KÖNNEN) eine geeignete Mischung
aus rational und realistisch ausgerichtetem Wesen des Denkens (mentale Führung)
und/oder des Handelns (soziale Führung).
Sie wird aktiv unterstützt von hilfreichen Motiven des Verhaltens (WOLLEN)
durch eine geeignete Eigenmotivation bzw. einen innerlichen Führungswunsch.

7 - anfertigen - erarbeiten
beinhaltet die Fähigkeit, geistig oder handwerklich
wertschöpfend tätig zu sein, etwas zu erarbeiten .
Sie beinhaltet den zielführenden Umgang mit vorhandenen Materialien,
Objekten, Erkenntnissen, Informationen um Vorhandenes
handwerklich oder geistiges zu nutzen,
anzupassen, einzurichten, in Gang zu setzen.
(Etwas Neues erarbeiten steht im Gegensatz zu etwas Vorhandenes bearbeiten).

8 - forschen - entwickleln
beinhaltet die Fähigkeit, gesichertes Wissen auszuwerten,
zu hinterfragen, weiter zu entwickeln,
neuen Erkenntnissen und Beobachtungen auf den Grund zu gehen.
Sie beinhaltet, erlerntes Wissen produktiv einzusetzen,
neues Wissen (Produkte) zu entwickeln
sowie eigenes Wissen zu hinterfragen bzw. weiterzuentwickeln.

9 - kreativ gestalten
beinhaltet die Fähigkeit, etwas schöpferisch-kreativ zu gestalten,
etwas  handwerklich-, geistig- oder künstlerisch zu kreieren.
Sie beinhaltet etwas Neues entstehen zu lassen,
praktisch oder theoretisch zu ersinnen, künstlerisch darzustellen
oder auch etwas Vorhandenes neu zu gestalten.

Ein Beispiel aus der Praxis

Das PHT-Potentialprofil eines Abteilungsleiters einer Zeitungsredaktion

Seine im Spektrum am stärksten ausgeprägten Fähigkeiten sind
gestalten und vermitteln von Information, bearbeiten redaktioneller Beiträge
und führen nachgeordneter Redakteure.

Er hat gemäß seinem Wollen einen ausgeprägten
Wunsch nach neuen Erkenntnissen und Errfolg,

er ist initiativ in seinem Denken, dabei umsichtig und aufmerksam,
er ist sehr sachlich in seinem Handeln, und
dabei gründlich, methodisch und zielkonstant.

Copyright 2020. All Rights Reserved.

Array