Erstellung eines PHT-Potentialprofils

Unser Verfahren

Das PHT-Potentialprofil erfordert keinen Test. Es stützt sich auf objektive biografische Daten und Fakten und vermeidet bereits bei der Datenaufnahme individuelle Selbst- oder Fremdeinschätzung. Es stellt das Ergebnis der Potentialanalyse auf einer Seite kompakt und übersichtlich dar. Es unterscheidet  

  1. Ihr Wollen: Welche Motive treiben mich an?
  2. Ihr Können: Wie bin ich, was kann ich wirklich?
  3. Ihre innere Stabilität: Wie stressanfällig bin ich?
  4. Ihre Entscheidungsfindung: Wie treffe ich Entscheidungen?
  5. Ihr Spektrum an Fähigkeiten: Für welche Tätigkeiten bin ich besonders geeignet?

Das PHT-Potentialprofil beschreibt kein automatisch erstelltes, bevormundendes Rezept für Ihre Berufswahl bzw Ihren weiteren beruflichen Weg. Sie können selbst erkennen, was Ihnen bisher gut oder weniger gut gelungen ist und warum. Sie entdecken, welche besonderen Fähigkeiten (Stärken) Sie haben und welche zukünftigen beruflichen Tätigkeiten daher am besten zu Ihnen passen.

Die zugehörige computergestützte Analyse individueller Potentiale erfolgt nach einem fest fixierten, nicht manipulierbaren Algorithmus. Das Analyseverfahren bedient sich, gemäß Dr. Max Weingarten, Professor für Organisationswissenschaften und Datenverarbeitung an der früheren FH Wiesbaden, einer gesicherten wissenschaftlichen Methodik, die Objektivität und Verlässlichkeit (Reliabilität) für sich in Anspruch nehmen kann.

Unsere Kunden sind oft darüber verwundert, wie wenige Informationen zur Erstellung des PHT-Potentialprofils benötigt werden. Aber seine Treffsicherheit (Validität) beruht nicht auf der Menge, sondern auf der inhaltlichen Struktur und Qualität der Vorgaben. Die Struktur der Vorgaben ist bei unserem Verfahren für jede Person identisch. Die Qualität der Vorgaben ergibt sich aus der ausschließlichen Verwendung als objektiv zu betrachtender, konkreter biografischer Daten. Unser Verfahren benötigt keine persönlichen Befragungen und verhindert damit potentielle Einflüsse aus subjektiven Selbstbeurteilungen oder Fremdeinschätzungen.

Der fachliche Hintergrund der zugehörigen Potentialanalyse des PHT-Potentialprofils beruht auf seit Mitte des letzten Jahrhunderst gewonnenen Erkenntnissen wissenschaftlicher Sprach-, Verhaltens- und Kommunikationsforschung.